Facebook

Eddie’s Revenge: Can I play with Comebacks?

Es ist 23:31 Uhr, als sich die Jungs von Eddie’s Revenge samt Roadie und Keyboarder aufreihen, um ein letztes Mal in den See an klatschenden Händen und gen Hallendecke gereckten Pommesgabeln zu blicken, der sich vor ihnen erstreckt. An jenem 10. Dezember 2016 steht Deutschlands wahrscheinlich beste Iron Maiden-Tributeband auf der Bühne des ausverkauften Stereo Bielefeld und lässt sich nach „12 not so wasted years“ im Dienst zeitloser Heavy Metal-Hymnen gebührend in den Ruhestand verabschieden. Damals konnte man nur hoffen, dass er nicht von permanenter Natur sein würde…

Es war schon sehr emotional“, erinnert sich Sänger Markus zurück. „Die Hütte war rappelvoll. Und das nicht nur mit Freunden und Familie, es waren auch viele Auswärtige da; von anderen Tributes bis hin zu Veranstaltern, die uns noch einmal sehen wollten. Beim letzten Song, beim Jubel, beim Abschied… da hat man Tränen in den Augen gehabt, klar.

In den Tagen danach hat es zumindest für Guido trotzdem keine Momente der Niedergeschlagenheit gegeben: „Wir hatten ja schon im Februar 2016 verkündet, dass wir das Projekt beenden. Das ist wie mit der Rente oder wenn du ein Unternehmen verlässt – man hatte so seine Zeit, um sich gedanklich damit auseinanderzusetzen. Ich war eher froh um die viele Zeit, die man gewonnen hat.

Damit spielt der Schlagzeuger direkt auf die Gründe an, die Eddie’s Revenge damals zur Trennung bewogen haben: In einem aktiven Jahr hat die Band gut und gern fünfstellige Kilometerzahlen abgerissen und sich zahlreiche Wochenenden trotz Familie oder Arbeitsstelle um die Ohren geschlagen, von Proben oder der Vor- und Nachbereitung ganz abgesehen.

Original und Tribute: Guido bei der Promo

Ein bisschen Urlaub scheint der Truppe insgesamt gut getan zu haben, denn schon im letzten Oktober stand sie klammheimlich wieder auf den Brettern, wie Guido verrät: „Einer unserer Roadies hat uns gefragt, ob wir im Rahmen seiner Hochzeit spielen würden. Er ist ein netter Junge, wir wollten danke sagen… also ging beim Polterabend der Vorhang auf und wir haben Eddie’s Revenge gemacht. Die Leute waren ein bisschen irritiert, aber uns hat’s total gefallen, denn es war locker und ohne Druck.

A Real Live One
Der Auftritt gießt Öl in ein Feuer, das hier und da offenbar ohnehin gelodert hat. „Als Fan von Iron Maiden vermisst man es natürlich schon irgendwo, am Wochenende ab und an den Bruce Dickson zu geben“, gesteht Markus und unterstreicht: „Wir haben aber ohnehin nie ausgeschlossen, dass wir noch einmal Musik zusammen machen.

Nachdem Guido bei zwei noch etwas skeptischen Bandmitgliedern mit gewohnter Überzeugungsarbeit nachgeholfen hat, steht einer ganz besonderen Bescherung für alle Fans letztlich nichts mehr im Wege – an Heiligabend verkünden Markus, Guido, die Gitarristen Mack und Batti sowie Bassmann Peter, dass sie im Herbst 2018 ins Stereo zurückkehren.

Ein Live-Schnappschuss von Eddie’s verlässlicher Hausfotografin Birgit Silbernagel

Statt eine bestimmte Veröffentlichung in den Fokus zu rücken, was etwa 2015 zum 30-jährigen Jubiläum der „Live after Death“ der Fall war, darf man sich diesmal auf ein ungezwungenes Best Of gefasst machen. Gleichwohl Eddie’s Revenge nicht Eddie’s Revenge wären, wenn ihre Setlist auf ein paar handverlesene Raritäten verzichtet. Markus führt aus: „Wir wollen ein paar ganz neue Songs reinnehmen und uns nicht nur auf das Repertoire der letzten zwölf Jahre verlassen“, wobei es sich dabei nicht zwingend um Material aus den glorreichen Achtzigern handeln wird.

Wenn uns interessante Ideen kommen, setzen wir die um“, bestätigt Guido. „Von den neueren Maiden-Alben haben sich zum Beispiel ein paar Songs zu Klassikern entwickelt, die sie mittlerweile fast immer spielen. Es soll für uns ja auch spannend bleiben; wir wollen nicht auftreten, um einfach runterzuspielen, was wir schon zigfach gemacht haben.

Ähnlich entschlossen entfährt es Markus, als er nach Einbindung von Neunziger-Material gefragt wird: „Kein Blaze Bayley, so viel kann ich verraten!

Eddie’s Revenge – One Night only
03. November 2018
Stereo Bielefeld

www.facebook.com/eddiesrevenge