Facebook

Theorie und Praxis: Dualer Studiengang im Gesundheits- und Pflegebereich

Das duale Studium wird für seine Praxisnähe geschätzt, die in einigen Bereichen sicherlich von erhöhter Bedeutung ist. Auf wenige Bereiche dürfte das mehr zutreffen als die Gesundheits- und Krankenpflege, da ein gleichermaßen souveräner wie einfühlsamer Umgang mit Menschen neben dem theoretischen Knowhow unerlässlich ist. In Kooperation mit den Mühlenkreiskliniken in Minden und der ZAB Gütersloh bietet die FH Bielefeld eine vielversprechende Option an!

Interessenten können den acht Semester umfassenden Studiengang demnach sowohl in Bielefeld als auch in Minden absolvieren, sofern sie das Abitur, die Fachhochschulreife oder eine als gleichwertig anerkannte Hochschulzugangsberechtigung in der Tasche haben und ein rechtsgültiger Ausbildungsvertrag mit einem der Kooperationspartner besteht.

Auf dem vierjährigen Weg zum Bachelor of Science – den Berufsabschluss als Gesundheits- und KrankenpflegerIn kann man bereits nach dreieinhalb Jahren erreichen – sind zehn Praxisphasen integriert, die unterschiedlichen Fachdisziplinen abdecken.

Darüber hinaus steht ein wissenschaftliches Projekt in Zusammenarbeit mit verschiedenen Praxiseinrichtungen an, während jedes Modul am Semesterende mit einer Prüfung abgeschlossen wird. Für das abschließende Semester können sich Studierende zudem für einen von drei Wahlbereichen entscheiden, um ihren persönlichen Interessen dabei möglichst gerecht zu werden.

Wer sich dafür begeistert, die „Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten, die notwendig sind, um gesunde und pflegebedürftige Menschen und deren Angehörige“ zu unterstützen, kann sich bis zum 15. Juli bewerben, ehe das duale Studium am 01. September zum Wintersemester beginnt!

Mehr unter www.muehlenkreiskliniken.de, www.fhbi-herzkopfhand.de und www.fh-bielefeld.de/fb5