Facebook
Der Frangelico-Flow
Foto: Boogie / Universal

Der Frangelico-Flow

Zwei Kumpel hängen tiefenentspannt ab; der eine will in Ruhe dösen, der andere bedient die Playstation. Nur ein Minimum an Licht fällt durch die Jalousien in den länglichen Raum, den plötzlich eine ergraute Dame betritt. Mit einem „Mein Gott, wie sieht denn das hier aus?“ hat sie den Zustand des Zimmers nur eine Sekunde später auf eine Art und Weise bewertet, die vielen von uns nur allzu bekannt sein dürfte… doch dann nimmt alles eine gute Wendung!

Da seid ihr ja! Ich bin die Helga“ stellt sich die Besucherin vor, nachdem sie routiniert über die Schrankablage gewischt und dabei direkt zwei Shotgläser mitgebracht hat. „Guckt mal! Müsst’er kosten, der ist lecker“ versichert sie den beiden Herrschaften, während sie die Pinchen mit einer hellgolden anmutenden Flüssigkeit füllt.

Das Trio stößt an, „auf’s Leben“, und schon trifft bekömmlicher Frangelico auf die Geschmacksnerven von Sido, Kool Savas und ihrer fürsorglichen Versorgerin.

Im Januar waren die Urgesteine des deutschen Sprechgesangs zusammen auf „Royal Bunker“-Tour, die bis auf einen einzigen Termin restlos ausverkauft war. Hintergrund des reisenden Gipfeltreffens war selbstverständlich das gleichnamige Album, mit dem die beiden Berliner im vergangenen Herbst mühelos die Spitze der Charts  erobert haben.

Wer insbesondere Sidos bisherige Live-Shows kennt, ist mit seinem gesunden Durst durchaus vertraut – so wundert es auch nicht, dass Helga letztlich sogar auf die Bühne beordert wird, um unter dem lauten Jubel des Publikums nachzuschenken.

Auf die Nuss gekommen

Essah und Herrn Würdig wird man erst zum Sommer wieder gemeinsame Sache machen sehen, wenn sie neben einem Auftritt auf dem geschichtsträchtigen Splash (hier wurde das Kollaboalbum 2017 überhaupt erst angekündigt) auch eigene Open Air-Events spielen. Bad Segeberg, München, Stuttgart, Berlin, Hannover oder Dortmund sind neben weiteren Städten bereits auf dem Tourplan vermerkt.

Wer nicht so lange warten möchte, um HipHop und Haselnusslikör unter einen Hut zu bringen, muss indes nicht unbedingt in der Ferne suchen: Hey Nutz heißt es seit Anfang Februar, wenn DJ Dens (Foto oben) und Sola Plexus Kräfte und Kompetenzen bündeln, um „Bass, Beats & Raps“ auf die Besucher des Stereo Bielefeld loszulassen!

Nachdem eine maßgeblich von Frangelico beeinflusste Party mit Red Bull-Weltmeister-DJ Eskei83 zum Ende des vergangenen Jahres gehörig Lust auf mehr gemacht hat, möchten Dens und sein Kollege an den Plattentellern nun alle zwei Monate zur feucht-fröhlichen Wiederholung laden. Den frühen April halten sich Interessierte demnach lieber frei…

Mehr zu…
Frangelico
www.yeswearenuts.de
Royal Bunker
www.royalbunker.de
Hey Nutz
www.facebook.com/heynutz