Facebook
Harter Einstieg im Hyde Park
Foto: Nuclear Blast

Harter Einstieg im Hyde Park

Im Laufe der Zeit hat allein euer ergebener Autor so unterschiedliche Interpreten wie Carcass, Kollegah oder Sum 41 im Hyde Park live erleben dürfen. Die Osnabrücker Location dient sowohl dem Party- als auch dem Konzertbetrieb und deckt dabei verschiedenste musikalische Vorlieben ab. Über den ersten Monat im neuen Jahr sollte sich jedoch ganz besonders die Metal-Fraktion freuen: Mitte Januar (So., 14.01.) kommen Iced Earth vorbei, um ihr aktuelles Album im Rahmen der „Incorruptible World Tour“ live vorzustellen!

Während Jon Schaffer und seine Mitstreiter einer eher traditionellen Variante des Genres zugetan sind, könnten Cradle of Filth (Foto) kaum weiter von Konventionen entfernt sein: Nachdem sie in frühen Jahren noch das ungeliebte Stiefkind der Black Metal-Szene waren, haben Frontkreischer Dani und sein Begleitpersonal zwischen Gothic-Romantik, einer Priese Horrorfilm-Kitsch und rasanten Riffs längst ihre Nische gefunden.

Mit „Cryptoriana – The Seductiveness of Decay“ bringt die britische Band im frühen Februar (Sa., 03.02.) ebenfalls ein neues Werk mit auf die Bühne, das diese Punkte schon im Titel mit breiter Brust andeutet. Auch das Vorprogramm ist durch die Portugiesen von Moonspell edel besetzt…

www.hyde-park.de

Vergleichbare Artikel