Facebook

Ein Abend mit Bass, Bros, Bianco und Bellucci

Der Go Parc ist prinzipiell selten um Superlative verlegen, sobald es um Gäste aus dem urbanen Musiksektor geht. Wenn sich die Herforder nun darüber freuen, einen der angesagtesten Deutschrap-Durchstarter des letzten Jahres an Land gezogen zu haben, haben die großen Töne das jedoch unbestreitbar Hand und Fuß: RIN zieht die Bescherung vor!

Keine zwölf Monate ist es her, dass der Jungspund seine ersten Singles in den deutschen Charts platzieren konnte – sehr wohl hat er sich unter aufmerksamen Zuhörern aber schon vorher einen Namen gemacht; nicht zuletzt konnte er mit der aberwitzig verkoksten Young Hurn-Kollabo „Bianco“ locker szeneübergreifend punkten.

Wobei sich RIN aus besagter „Szene“ generell nicht viel zu machen scheint, wie sein eigenwilliges, zumeist eher zurückgelehnt wirkendes Soundbild gewissermaßen nur noch einmal unterstreicht. Das „Eros“ getaufte Debütalbum ist im September aus dem Stand auf Platz 3 eingestiegen, so dass beim am Sa., 16.12., stattfindenden Black Music Festival volles Haus zu erwarten ist.

www.goparc.de

Vergleichbare Artikel