Facebook
Dockland setzt Himmel und Strände in Bewegung
Foto: Nils Heede

Dockland setzt Himmel und Strände in Bewegung

Die Bilder des Underground-Abriss aus Köln verfolgen uns bis heute in den Schlaf, da bahnt sich bereits neues Material für Nightlife-bezogene Albträume an: Anfang Januar wird in Münster das Areal abgerissen, auf dem sich in den letzten zwölf Jahren sowohl das Heaven als auch der Coconut Beach zu zwei äußerst populären Anlaufstellen aufgeschwungen haben.

An gleicher Stelle plant der Landwirtschaftliche Versicherungsverein Münster nun einen Neubau, der Nachtschwärmern mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit weniger Freude bereiten wird…

Das zuständige Team versichert jedoch, ohne jeden Groll zu gehen. Sowas klappt insgesamt und allgemein besser, wenn man längst für die Zukunft gewappnet ist – und genau das scheint hier ausdrücklich der Fall zu sein!

Auch bei den Herren und Damen von Dockland ist ein Neubau in Arbeit, der ab Ende April bezogen werden soll und dann eine Art Interims-Heaven enthält, ehe die „richtige“ Neueröffnung Anfang 2020 erfolgt. Sogar der Coconut Beach soll zum traditionellen Tanz in den Mai anderorts für erste sommerliche Momente sorgen.

Update, 07.12.:
Am gestrigen Nikolaustag hat eine Pressekonferenz zum Thema stattgefunden. Neben erklärenden Worten, die wir nachfolgend im Original wiedergeben, gab’s auch erste Fotos, die das Bild der denkbaren Zukunft zeigen:

„Am Stadthafen 2 entstehen auf über 6.000qm Fläche sowohl der neue Coconut Beach als auch das Heaven Beach House, welches als Übergangslösung für das jetzige Heaven genutzt wird. Wobei  der Begriff Übergangslösung dem Projekt sicherlich nicht gerecht wird, da wir sowohl den Beach als auch das Beach House mindestens genauso liebevoll konzipieren werden, wie wir es an unserem ersten Standort getan haben. Geplant und somit auch finanziert wird das Ganze auf sportliche 3 Jahre. Wobei das Beach House natürlich in dem Moment seine Funktion verliert, indem unser Neubau und somit das neue Heaven bezugsfertig sind. Damit rechnen wir stand heute im Frühjahr/Sommer 2020.

Zum Inhaltlichen:
Das neue Areal bietet erfreulicher Weise mehr Möglichkeiten als der Standort am Stadthafen 2. So befinden sich, vom Hawerkamp kommend, hinter dem Heaven Beach House unsere Parkplätze, die wir per Sondergenehmigungen das ein oder andere Mal für größere Konzerte oder das Docklands Festival nutzen können. Aktuell planen wir dort mit Partnern bereits zwei echte Highlights. Neben dem großen, temporären Konzertareal werden auf dem Coconut Beach selbst natürlich alle Veranstaltungen stattfinden, die die Münsteraner schon in der Vergangenheit schätzen gelernt haben. Dazu gehören der elektronische Sonntag mit den Takatuka Events ebenso, wie kleinere Konzerte oder auch die Open Air Club Sessions an den Wochenenden.

Eine wirkliche Neuerung, nicht nur optisch, sind vor allem die zwei großen, überdachten Flächen, die sich homogen in das Coconut Beach Areal einfügen.

Zum einen ist dies ein Zweimaster Zirkuszelt und zum anderen das neue Heaven Beach House. War das alte Heaven noch eine dunkle Höhle, die für eine Tagesnutzung, parallel z.B. zu den vielfältigen Beach Events nicht in Frage kam, so ist das neue Heaven Beach House mit komplett öffnenden Fensterfronten eine Einheit mit dem gesamten Areal. So haben wir durch insgesamt fast 1000qm überdachte Fläche auch eine ganz andere Planungssicherheit hinsichtlich der Takatuka Events. Wir sind nun endlich in der Lage dazu, Acts nach Münster zu holen, denen man mal nicht eben vorher absagen kann, weil es eventuell regnen könnte. Wir würden zukünftig in solchen Fällen das Event ins Beach House oder Zirkuszelt verlegen und trotzdem das Open Air Gefühl nicht  verlieren.

In Sachen Food werden wir das a la Carte Geschäft im Heaven am neuen Standort zunächst nicht mehr umsetzen. Allerdings sind einzelne Koch Happenings nicht ausgeschlossen und natürlich wird auf dem neuen Areal auch Food angeboten. Hier geht es allerdings eher in Richtung Street Food. Da wir in diesen Bereich bereits Kompetenzen haben, wird sich das Angebot im Segment Burger, Hot Dogs, smoked Barbecue, Burritos und Tacos bewegen.

Baulich stehen wir natürlich vor einer großen Herausforderung, da das Zeitfenster aufgrund der nahenden Sommersaison extrem klein ist. Glücklicherweise haben wir sowohl im Heaven als auch auf dem Beach vieles mobil gebaut, so dass wir teils ganze Elemente nur rüber bringen müssen. In Sachen Ausstattung  liegen große Teile (Technik, Möblierung & Co) bekanntlich vor, so dass wir auch hier von hohen Investitionskosten verschont bleiben.

Geplante Eröffnung ist am 30.04.2018!

www.dockland.de

Vergleichbare Artikel