Facebook

FIFA 18

Der Frühherbst beschert fußballaffinen Zockerfreunden wie gewohnt die digitale Rekreation der populärsten Sportart der Welt. Wer dabei Wert auf authentische Präsentation und offizielle Lizenzen legt, geht mit Electronic Arts aufs Feld!

Gleich beim allerersten Start von FIFA 18 wird geklotzt und nicht gekleckert: Cineastische Kamerafahrten fangen Antoine Griezmann ein, der das Stadtderby der Madrilenen im rappelvollen Santiago Bernabéu anstößt. Zinedine Zidane steht mit verschränkten Armen an der Seitenlinie, als Filipe Luís eine Flanke von links in den Strafraum bringt, die zum Missfallen des Real-Trainers mit einem satten Volleyschuss von Atleticos französischem Star verwandelt wird.

Auf der Gegenseite tut es ihm Cristiano Ronaldo rasch gleich, ehe der diesjährige Coverstar in der zweiten Halbzeit von Diego Godín umgesenst wird und den Freistoß in aussichtsreicher Position (und wohlbekannter Pose) natürlich persönlich schießt.

An dieser Stelle übernimmt man selbst die Steuerung und bringt das Duell zu Ende, was in meinem Fall einen 9:7-Sieg nach Verlängerung bedeutet hat. Wie sich im Laufe vieler folgender Matches herausstellen sollte, ist das Ergebnis nicht (mehr) wirklich repräsentativ für eine typische FIFA 18-Partie. Es zeigt aber eine Tendenz an: Irgendwie geht alles ein bisschen besser von der Hand als sonst.

Fernschüsse haben eine höhere Chance im Netz zu zappeln, Bälle lassen sich noch effektiver abschirmen und das Passspiel in die Spitze ist tödlicher denn je.

Inzwischen wurden die Schüsse und Torhüter-Reaktionen im Interesse glaubhafterer Spielstände und zum Unmut einiger eSportler zwar merklich gepatcht – wenn Andreas Voglsammer die komplette Abwehr des FC Bayern mit einem super-arroganten Hackenpass aus der Drehung zerstört und zentimetergenau in den Lauf von Fabian Klos spielt, ist „Realismus“ trotzdem nicht die erste Assoziation. Spaß macht’s andererseits sehr wohl, so dass die Community einmal mehr geteilt sein dürfte.

Während sich die meisten Online-Begegnungen im – inzwischen ums zunächst fehlende Guest Play ergänzten – FIFA Ultimate Team-Modus abspielen, treten Singleplayer auf Playstation 4, Xbox One oder PC erneut „The Journey“ an:

Alex Hunter kehrt als Protagonist zurück und verleiht FIFA 18 eine überraschend charmante Note, da die Karriere des britischen Shootingstars durch die „Battlefield“-erprobte Frostbite-Engine  ansehnlich inszeniert worden ist. Auch das Spielgeschehen selbst erfährt insofern eine erfrischende Facette, als dass man gezielter darum bemüht ist, einen bestimmten Mann möglichst positiv in den Mittelpunkt zu rücken.

Ansonsten: Ein bequemes Schnellwechsel-Feature tauscht Spieler ab sofort ohne störende Pause, das umjubelte isländische Nationalteam ist nach Jahren wieder enthalten und auch die Dritte Liga hat es erstmals ins Spiel geschafft. Und was ist schon Bernabéu, wenn die Arminia den Adler endlich wieder auseinandernehmen kann?

Offizielle Homepage

Vergleichbare Artikel