Facebook
Es
Foto: Ratpac-Dune Entertainment / Warner Bros.

Es

Wieder was gelernt: Als Coulrophobie bezeichnet man die krankhafte Angst vor Clowns, die verschiedenste Ursachen haben kann. Für Kinder der Achtziger und Neunziger dürfte Stephen Kings Es allerdings zweifelsohne dazugehören, schließlich haben der Roman und die anschließende TV-Verfilmung wahrlich kein vertrauenserweckendes Bild vom geschminkten Spaßmacher gezeichnet.

Der durch „Mama“ auf dem Radar von Gruselfreunden gelandete Andrés Muschietti übernahm nun die Regie der aufwändig produzierten Kinofassung, die bald in deutschen Lichtspielhäusern läuft. Sie folgt dem selbsternannten Club der Verlierer, der aus den Kindern Stan, Richie, Mike, Bill, Beverly, Eddie und Ben besteht.

Alle bringen gewisse Handicaps mit sich und sind deshalb regelmäßigen Mobbing-Attacken ausgesetzt, doch in ihrer Heimatstadt Derry scheint weit Schlimmeres vor sich zu gehen: Nachdem Bills kleiner Bruder spurlos verschwindet, werden sie auf einen Zyklus aufmerksam, der sich alle 27 Jahre wiederholt. Er ist das grausame Werk eines Wesens, das sich in der größten Angst seiner Opfer manifestiert und die Möglichkeiten unseres Vokabulars übersteigt…

In den USA hat das hierzulande am am Do., 28.09., Remake bereits diverse Rekorde gebrochen und kommt auch unter Kritikern gut an – furchterfüllte Vorfreude ist somit legitim!

Vergleichbare Artikel