Facebook
Schwer wie Stein: Paradise Lost in Herford
[CAPTION]

Schwer wie Stein: Paradise Lost in Herford

Als Fan von Paradise Lost hat man sich im Festival-Sommer womöglich leicht verärgert gewundert, wo Nick Holmes und seine Mitstreiter wohl bleiben mögen – immerhin steht am Fr., 01.09., bereits die Veröffentlichung des neuen Studioalbums „Medusa“ ins Haus.

Das englische Quintett, das vor den Aufnahmen zum neuen Werk um Drummer Waltteri Väyrynen verstärkt worden ist, bereist die Bundesrepublik stattdessen lieber zu wenigen, handverlesenen Live-Auftritten im Herbst und hat bei deren Auswahl auch Herford als würdig erachtet!

Nachdem die Band bereits vor vier Jahren im X zu Gast war, ist die vielseitig einsetzbare Diskothek mit dem möglichst kurzen Namen auch am Do., 28.09., wieder Austragungsort. Den Gesetzen des Musikgeschäfts entsprechend wird die neue Platte mit Sicherheit der nötige Raum geboten, was insbesondere Befürwortern der Frühphasen im Übrigen gut in den Kram passen könnte:

Während poppige oder elektronische Experimente in der Vergangenheit auf wenig Gegenliebe stießen, wird „Medusa“ als härtestes Album der bandeigenen Neuzeit angepriesen, das den legendären Werken der Frühphase mit Elementen aus Doom und Death Metal deutlich näher zu stehen scheint.

www.paradiselost.co.uk

Vergleichbare Artikel