Facebook

Manege frei für den Zirkus des Horrors

Wahrscheinlich gibt es wenige Stichwörter, die bei den unterschiedlichsten Menschen so ähnliche Assoziationen hervorrufen wie der Zirkus. Vor dem geistigen Auge baut sich prompt ein in Signalfarben gestreiftes Zelt auf, alberne Clowns watscheln wasserspritzend durch die Manege, Trommelwirbel ertönt und die Akrobaten in ihren altmodischen Turnanzügen fliegen unter der Decke der bunten Wanderattraktion durch die Luft.

Mit dieser „eingestaubten Glitzer-Romantik“ möchte der Zirkus des Horrors ausdrücklich Schluss machen! Das Konzept hat in mehreren deutschen Großstädten Erfolge gefeiert und macht sich mitsamt der neuen Show nun erstmals auf nach Bielefeld, wo der Festplatz Gleisdreieck / Südring zum Schauplatz einiger wahrlich ungeheuerlicher Darbietungen wird.

Der Titel der erwähnten Show lautet Inquisition – Die Folterkammer und deutet damit nicht gerade vage an, dass schwache Nerven hier fehl am Platz sind: Im Rahmen des über  zweistündigen Horrortrips führt Gastgeber Nosferatu durch den namensgebenden Ort des Schreckens und präsentiert den gebannten Besuchern unter anderem Handstandequilibristik auf dem Scheiterhaufen, eine morbide Hula-Hoop-Tänzerin, die Schandtaten des Clown Maleficus, ein spektakuläres Todesrad, wagemutige Motorradfahrer oder den Mann ohne Knochen. Und einige der womöglich besonders verstörend wirkenden Einlagen halten wir gerade bewusst unter Verschluss…

Vom Fr., 08.09., bis zum So., 17.09., können sich Bielefelder um 19:30 Uhr nachhaltig beeindrucken lassen!

 

Vergleichbare Artikel