Facebook

Mafia III beweist langen Atem

Mittlerweile hat Mafia III, entwickelt von Hangar 13 und vertrieben von 2K Games, fast ein Dreivierteljahr auf dem Buckel. Das Hauptspiel wurde nach seiner Veröffentlichung zwiespältig aufgenommen – während die Story und ihre filmreife Präsentation nahezu einhellig gelobt worden sind, kamen ein paar technische Ungereimtheiten und repetitive Missionen erwartungsgemäß nicht ganz so gut an.

Mit der nun vervollständigten Trilogie an Zusatzinhalten wird wahrscheinlich gerade deshalb Abwechslung geboten, die treue Fans erfreuen und Gangster im Ruhestand zur Rückkehr motivieren sollte!

Die drei „großen“-DLC-Packs sind einerseits einzeln zu haben, können andererseits aber auch gesammelt im Season Pass oder in der Deluxe Edition des Spiels erstanden werden – einige Vehikel und Waffen gibt’s in diesem Fall noch obendrauf. „Mafia III“ selbst wird inzwischen übrigens ziemlich günstig angeboten und auch in digitalen Stores war der Season Pass bereits ermäßigt verfügbar.

In allen schlüpft man als Spieler erneut in die Haut von Lincoln Clay, der sich in den späten 60ern des fiktiven New Bordeaux verdingt. Doch lange Rede, kurzer Sinn: Es gibt hier eine Menge Spiel für relativ wenig Geld abzugreifen!

Faster, Baby!
Die erste Erweiterung spricht insbesondere Bleifüße an, denn wie der Titel bereits andeutet, drückt Lincoln ordentlich aufs Gaspedal: Zusammen mit bisher unbekannten Verbündeten muss er den rassistischen Sheriff von Sinclair Parish zur Strecke bringen.

Walter „Slim” Beaumont schreckt vor Morden an Bürgerrechtlern nicht zurück, um den Bezirk westlich des Bayous nach seinen strikt weißen Vorstellungen zu formen, so dass sich Lincoln von der toughen Roxy Laveau für die gemeinsame Sache gegen ihn einspannen lässt.

Während ihm im Kampf gegen die Unterwelt von New Bordeaux bereits viel mit seiner Hautfarbe begründete Feindseligkeit entgegenschlug, sind die Verhältnisse in Sinclair mit „extremer Diskriminierung“ noch nett umschrieben…

Für Spieler bedeutet das ein komplett neues Areal, bei dem die Designer ganz bewusst an rasante Fahrer gedacht haben dürften und ihnen zahlreiche Möglichkeiten liefern, Verfolgungsjagden noch ein bisschen spektakulärer zu gestalten. Neben neuen Charakteren, Karren und Knarren gibt es in Form eines Grow House zudem eine äußerst beruhigende Möglichkeit, die eigene Kasse etwas aufzubessern…

 

Seiten: 1 2 3

Vergleichbare Artikel