Facebook

Der Vorleser…vorgelesen

Ein Buch in der doch eher überfüllten Bahn raus kramen oder am Abend das grelle Licht bemühen, um die Buchstaben überhaupt noch erkennen zu können? Das entspricht manchmal eben doch nicht so wirklich der Vorstellung von Entspannung, die man sich wünscht, wenn man sich ein vielversprechendes Buch zu Gemüte führt. Weitaus angenehmer ist es da schon, einfach auf seine Kopfhörer zu vertrauen und sich so in die Welt des Autors ziehen zu lassen!

In diesem Sinne legen wir euch heute die hörbare Version eines modernen Klassikers ans Herz, der  es in niedergeschriebener Form auf Platz 1 der Bestsellerliste der New York Times geschafft hat. Das renommierte Blatt adelte ihn in diesem Zusammenhang als einen „fesselnden, philosophisch eleganten und moralisch komplexen Roman“: Der Vorleser von Bernhard Schlink.

Das Werk
Der  15-jährige Michael Berg führt eine Liebesbeziehung zu der deutlich älteren Hanna Schmitz, die allerlei Geheimnisse zu verbergen hat und nach einer Weile der heimlichen Zuneigung plötzlich verschwindet.  Die folgende  Zeit verbringt Michael mit anderen Frauen, kommt dabei aber nie über Hanna hinweg. Als er letztendlich den Grund für ihr Verschwinden erfährt, sehen sich beide mit schwerwiegenden Fragen über Schuld, Vergangenheit und Gerechtigkeit konfrontiert…

Der Autor
Der gebürtige Bielefelder Bernhard Schlink studierte zunächst in Heidelberg und Berlin Jura und lehrte an den Universitäten in Bonn, Frankfurt am Main und Berlin. Während seiner aussichtsreichen Karriere als Jurist ist er nicht nur als Redakteur einer rechtswissenschaftlichen Internetzeitschrift erfolgreich, sondern etabliert sich auch als gefeierter Schriftsteller. Seine Karriere als Autor beginnt mit dem Kriminalroman „Selbs Justiz“, den er gemeinsam mit Walter Popp verfasst. Darauf folgen zwei weitere Teile der „Selbs“-Reihe und zahlreiche andere Werke.

Der Erfolg
Seinen größten Erfolg feiert Schlink jedoch mit „Der Vorleser“, der in dutzende  Sprachen übersetzt wird und ihm zahlreiche Literaturpreise einbringt.  Die Verfilmung seiner Geschichte wurde bei der Oscar-Verleihung 2009 als Bester Film nominiert und Hauptdarstellerin Kate Winslet erhielt die begehrteste Trophäe der Branche für ihre Rolle.

Das Hörbuch
Über die insgesamt fünfstündige, ungekürzte Spielzeit hinweg gibt die Stimme von Hans Korte die Gedanken und Gefühle von Michael Berg wieder und animiert die Zuhörer, ethische und moralische Grundsätze selbst zu hinterfragen. „Aus dem international gefeierten ‚Vorleser‘ ist endlich ein fesselndes Hörbuch geworden“, resümieren die Kollegen von hr1 zufrieden, während die Rheinische Post die Leistung von Korte („glänzend gesprochen“) besonders lobend hervorhebt.

Wer reinhören möchte, findet das Hörbuch bei Audible!