Facebook
Ohne Liebling im Bastard: Pentagram
Foto: Andrew Beardsworth

Ohne Liebling im Bastard: Pentagram

Schwierig: Bobby Liebling ist Sänger und einziges noch verbliebenes Gründungsmitglied von Pentagram, die seit den frühen Siebzigern teils kultische Verehrung innerhalb der Metal-Szene erfahren und in ihrer umfangreichen Bandgeschichte, zumindest aus kommerzieller Sicht, dennoch nie viel reißen konnten.

Nachdem der Frontmann im letzten Jahr durch enorm abfälliges Tourverhalten Frauen gegenüber aufgefallen ist, hat er jüngst den sprichwörtlichen Vogel abgeschossen: Einem Aufenthalt in einer Suchtklinik schloss sich die bis jetzt andauernde (Stand: Redaktionsschluss) Unterbringung in U-Haft an, da Liebling im Verdacht steht, seine steil auf die 90 zugehende Mutter tätlich angegriffen zu haben.

Während er seinem eigenen Namen also ganz und gar nicht gerecht wird, wäre er im Bastard Club eigentlich gut aufgehoben – den härtesten Konzertkeller von Osnabrück bereisen Victor Griffin, Greg Turley und Pete Campbell in Anbetracht der Ereignisse am Do., 15.06. jedoch lieber als Trio.

Gitarrist Griffin übernimmt als derzeit Dienstältester den Gesang und gewährleistet so, dass auch deutsche Fans eine weitere Live-Darbietung doomiger Klassiker bezeugen können…und wer vermag schon zu sagen, wie lange Pentagram unter diesen Umständen überhaupt unterwegs sein werden.

www.pentagramusa.com

Vergleichbare Artikel