Facebook
Master of None
Foto: Netflix

Master of None

Charme und Scharfsinn zuhauf hat die erste Staffel von „Master of None“ auf die Bildschirme von Netflix-Abonnenten gezaubert, die den nicht besonders aufstrebenden Schauspieler Dev (Aziz Ansari) begleitet und die intern wie extern verursachten Sorgen seines Lebens mit Anfang 30 beleuchtet hat.

Die klischeebeladene Darstellung von Indern im TV oder das nicht immer einfache Verhältnis zu Eltern und Großeltern wurden dabei genauso behandelt wie zwischenmenschliche Verhältnisse und all ihre bisweilen verwirrenden Eigenschaften. Weil sich Dev und seine Freundin Rachel (Noël Wells) im Staffelfinale gegen eine gemeinsame Zukunft entschieden haben und sie den Rest ihres jungen Erwachsenenlebens in Tokio auskosten will, versucht der Pasta-Fan im italienischen Modena sein Glück.

Mit welchen Turbulenzen er dort kämpft, lässt sich ab Fr., 12.05., verfolgen, wenn alle Episoden gleichzeitig erscheinen…

Vergleichbare Artikel