Facebook

the name abides lassen’s wummern im Wall

Gute anderthalb Jahre ist sie bald schon wieder alt, die Debüt-EP der Bielefelder Band the name abides. Das aus Johannes Mettin, Arndt Niemeyer, Cornelius Engelbrecht und Timo Peschke bestehende Quartett stellt neues Liedgut zwar nicht konkret in Aussicht, lässt sich aber wenigstens mal wieder auf  einer heimischen Bühne blicken. Ein Video bringen die Herren, die der Eigenwahrnehmung nach „kolossalen Kontinental-Britpop mit einer gehörigen Prise Indierock“ spielen, auch mit!

Und zwar in den Bunker Ulmenwall. Dort gibt es zum Wummern im Wall nicht nur bewegte Bilder zu „Insomnia“ und besagten Live-Auftritt,  sondern auch eine musikalische Kostprobe von Niki Neun.

Dahinter verbirgt sich nicht etwa ein einzelnes Talent, sondern ein Alternative-Pop-Trio, dessen Mitglieder aus Berlin, Hamburg und Oldenburg grüßen. Allzu oft kommen sie deshalb bestimmt nicht zusammen – ein guter Grund mehr, der gerade einmal fünf Euro teuren Veranstaltung (Abendkasse) am Sa., 08.04., ebenfalls beizuwohnen.

www.thenameabides.com

Vergleichbare Artikel