Facebook

Der Tod sucht Paderborn heim

Es lässt sich nicht schönreden: Der Tod hat kein gutes Standing in unserer Gesellschaft. Viele Menschen wollen ihm auf Biegen und Brechen so lange wie möglich entgehen; einige sind dabei von tiefer Furcht erfüllt, andere bevorzugen selige Ignoranz. Eine Imagekampagne kann Gevatter Tod also eigentlich nur gut tun und im Idealfall  „für ein Lachen, wo bisher Angst und Schweigen herrschten“, sorgen…

Da der Sensenmann ohnehin ordentlich Kilometer zurücklegt, nimmt er sich seit 2011 die Zeit für schwarzhumorige Zwischenstopps, bei denen er intime Einblicke in seinen privaten wie professionellen Alltag gewährt. Jüngstes Ergebnis dieser Erzählungen ist das Programm „Happy Endstation“, mit dem Der Tod am Fr., 10.02., die Kulturwerkstatt Paderborn beglückt!

www.endlich-tod.de

Vergleichbare Artikel