Facebook

Ringlokschuppen verkommt zum Trailerpark

Ist es ein Label? Ist es eine Band? Ist es nicht eigentlich egal?

Fest steht, dass sich der Trailerpark seit seiner sieben Jahre zurückliegenden Gründung von einem Zusammenschluss aufstrebender Spaßvögel zu einem Kollektiv äußerst erfolgreicher Künstler gewandelt hat: Alligatoah füllt mit gesungener Eingängigkeit und gesundem Bewusstsein die Lücke zwischen Cro und KIZ, während Timi Hendrix (einst 50 Prozent von Pimpulsiv) natürlich ein alter Bekannter für Bielefelder Rap-Fans ist.

Sudden und Basti komplettieren das provokationsfreudige Deutschrap-Quartett, das sich nach den jüngsten Solo-Alben der Herrschaften nun wieder gebündelt auf die Reise und im Rahmen der „TP4L“-Tour auch im Ringlokschuppen Halt macht!

Der „abstrakte Pickel am Arsch der biederen HipHop-Szene“ stolziert dabei „auf dem schmalen Grat zwischen Grenzdebilität und Geniestreich“. Sittenwächter sind verzweifelt, Konzertbesucher begeistert – und genau so soll’s sein.

www.tp4l.de

Vergleichbare Artikel