Facebook

Mit WiFi um die Welt: Julia Kallweit über modernes Nomadentum

Es ist eine der großen Regelmäßigkeiten des Lebens: Nach dem Studium empfiehlt es sich allein schon im Interesse anfallender Rechnungen, in die Arbeitswelt einzutreten. Die einen lassen sich daraufhin bereitwillig einen staubtrockenen Bürojob aufschwatzen, während andere regelrecht von dem Wissen geplagt werden, dass es da draußen so viel mehr als „nur“ die nächste Gehaltsabrechnung gibt.

Die 25-jährige Julia hat mit Schwerpunkt auf Online Marketing und E-Commerce studiert, sah sich jedoch keinesfalls täglich am selben Schreibtisch sitzen. So beschloss sie, den WiFi Tribe aus der Taufe zu heben – ein totaler Gegenentwurf zum eintönigen Trott, der sie seitdem um die ganze Welt und hin zum persönlichen Glück führt. Wie das funktioniert und warum Stress dabei zum Fremdwort wird, erzählt sie hier!

Welche Vorstellungen hattest du früher, was dein Leben nach der Uni angeht?
Die Medienwelt hatte mich in Ihren Bann gezogen. Egal ob Fotografie, TV & Film, Print, Mode – alles, was mit ein bisschen Glitzer zu tun hatte, begeisterte mich. Ich wollte unbedingt in die Corporate Welt eintauchen, in einem großen Unternehmen arbeiten, jeden Tag einen Anzug tragen, auf Messen rumspringen, Reisen und die Karriereleiter erklimmen. So der Plan…

Stattdessen bist du nun in den WiFi Tribe involviert. Kannst du das Konzept dahinter umreißen?
WiFi Tribe ist eine Langzeit-Reise Community für passionierte, junge Unternehmer und Freelancer, die gerne ihren Weg, ihr Wissen und Glück mit Gleichgesinnten teilen möchten. Zusammen bereisen wir sämtliche Kontinente und bewegen uns alle vier bis sechs Wochen von einem Land ins nächste. Somit haben wir genügend Zeit, um unser neues Zuhause zu entdecken und Freundschaften zu knüpfen, während wir gleichzeitig an unseren Projekten arbeiten und unsere Ziele ambitioniert verfolgen.

Seiten: 1 2 3 4 5

Vergleichbare Artikel