Facebook

Titanfall 2

Das perfekte Sequel gibt einem Konsumenten nicht einfach nur mehr von dem, was er vorher schon kannte – in größer und hochauflösender, versteht sich. Stattdessen baut es auf den Alleinstellungsmerkmalen seines Vorgängers auf, merzt Schwachstellen aus und erweitert die Prämisse um frische Ideen und bedeutungsvollen Inhalt, ehe dieses potentielle Geschenk von Spiel in eine möglichst funktionale und ansprechende Hülle verpackt wird.

„Assassin’s Creed“ oder „Uncharted“ sind Paradebeispiele für Serien, die erst mit dem zweiten Teil so richtig zu sich gefunden haben. In Zukunft sollte man in derartigen Diskussionen auch von „Titanfall“ lesen, denn der Nachfolger des Mech-Shooters von 2014 ist endlich das Produkt, das sich Zockerfreunde schon beim – sicherlich nicht schlechten – ersten Versuch erhofft hatten.

Es tobt ein Konflikt zwischen zwei Fraktionen im Grenzland der bewohnten Planeten, die zu seiner Austragung sogenannte Titans einsetzen: Rund sieben Meter hohe, humanoide Kampfroboter mit amtlichem Arsenal unter der gepanzerten Haube. Gesteuert werden sie von Piloten, die dank eines Jumpkits extrem agil unterwegs sind und an Wänden laufen oder doppelspringen können.

einzel_titanfall

Natürlich ist das ein Bilderbuchkonzept für einen Multiplayer-Modus, der diesmal mehr Möglichkeiten zur Anpassung bietet, einige Balancing-Probleme ausbügelt, Fortschritt motivierend vermittelt und von der butterweichen Steuerung profitiert – außer „Doom“ lag dieses Jahr kein Shooter so gut in der Hand.

Die nun ebenfalls enthaltene Kampagne lediglich als Kirsche auf dem Kuchen abzutun, täte dem etwa sechsstündigen Abenteuer Unrecht: Jack Cooper steigt in der Not des Gefechts zum Piloten von BT auf und begibt sich auf Missionen, die durch Schießereien und Platforming herausfordern. Situative Gimmicks und kreative Einfälle sorgen für die im Genre nicht allzu weit verbreitete Abwechslung, während die unterhaltsame Mensch-Maschine-Dynamik zwischen Jack und seinem sprechenden Titan in ihren besten Momenten an „Terminator 2″ erinnert.

Mit „Battlefield 1“ und „Infinite Warfare“ ist die Konkurrenz diesen Herbst stark vertreten und zur Hälfte hausgemacht, doch aus rein qualitativer Sicht kämpft „Titanfall 2“ mindestens auf Augenhöhe!

Erhältlich für Playstation 4, Xbox One und PC
Offizielle Homepage

Vergleichbare Artikel