Facebook

Musikalischer Brückenbau in Münster

Dem Fußball sei Dank wird man als Bielefelder dann und wann schief angeschaut, wenn man lobende Worte über Münster verliert. Musikalisch ist die fahrradfreundliche Studentenstadt jedoch unbestreitbar Besuche wert, was sich durch florierendes Nachtleben und eine gerade im direkten Vergleich beneidenswerte Konzertdichte kennzeichnet.

Einen weiteren Aspekt hat die Musikhochschule der Stadt im letzten Jahr durch die Premiere des mensch.musik.festival hinzugefügt, das am ersten November-Wochenende in die zweite Runde geht und mit dem Motto „Musik baut Brücken“ einen gerade in der heutigen Zeit absolut relevanten Beitrag zum Miteinander liefert!

Der Crossover-Gedanke wird dabei ausdrücklich auf Kontinente, Länder, Menschen und Kulturen angewendet und versteht sich keinesfalls exklusiv auf die Vermischung von Genres – auch, wenn man diese bei insgesamt achtzehn Konzerten über beide Tage verteilt mit Sicherheit zu hören bekommt.

favorit02
So wird die gesamte Vielfalt der Musikhochschule am Sa., 05.11., zwischen 14 Uhr und Mitternacht demonstriert, während der nachfolgende So., 06.11., bereits um 11 Uhr den Film „Bach in Brazil“ in Anwesenheit von Regisseur Ansgar Ahlers zeigt und das Festival um 18 Uhr mit dem Dozentenkonzert krönt.

Ebenso eingeplant ist die Infotainment-Bühne mit Wissenswertem und Mitmach-Aktionen, eine Kunstausstellung, ein Auftritt der Jugendakademie und eine charmante Moderation durch Julia Berg, Studierende der Holzbläserklasse, sowie Prodekan Prof. Stephan Froleyks. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei; um Spenden wird gebeten!

www.unimuenster.de/musikhochschule

Vergleichbare Artikel