Facebook

Gorilla auf Abwegen

haupt03


Zwei Jahre ist es her, dass wir Laura Bruning erstmals über die Schulter geschaut haben. Damals stand die Bielefelderin kurz davor, „Von Göttern aus Maschinen“ zu veröffentlichen. Ein Debüt im doppelten Sinne: Der erste eigene Roman bildete gleichzeitig den Auftakt für den Gorilla Verlag, der von vornherein jedoch auch anderen talentierten Schreibern und Schreiberinnen eine Plattform bieten sollte. Nun präsentiert sie gleich 13 von ihnen auf einmal!

Angefangen hat das mit dem Ende letzten Jahres ausgerichteten Kurzgeschichtenwettbewerb zum Thema `Ich-Verlust´“ , erklärt Laura, während sie die Seiten eines jüngst eingetroffenen Probedrucks ordnet. Über 200 Einsendungen aus immerhin vier Ländern wurden sorgsam gesichtet, ehe die besten Beiträge herausgepickt und anschließend „immer wieder zusammen mit den Autoren bearbeitet und korrigiert“ worden sind.

Doch was darf man sich unter dem verheißungsvollen Motto des Wettbewerbs und der daraus resultierenden Anthologie vorstellen? Laura löst auf: „Es beschreibt Figuren mit tiefen Identitätskrisen, die den Bezug zur Realität verlieren. Bei der Auswahl der Geschichten wurde besonders auf die geschaffene Atmosphäre geachtet – für kleine Träumer ist im Gorilla Verlag kein Platz.

Stattdessen soll Gänsehadoppelseite_lauraut bereitet und das Verständnis der Wirklichkeit hinterfragt werden. Auch optisch: Parallel zu den Korrekturläufen haben verschiedene Künstler „ganz eigene Interpretationen der Texte visualisiert und für jeden Beitrag eine seitenfüllende Illustration erstellt“ , verkündet die 27-jährige nicht ohne Stolz.

Das Ergebnis macht schon in der ungebundenen Testfassung Eindruck und wirkt in Anbetracht der teils sehr unterschiedlichen Herangehensweisen (vertreten sind Zeichnungen mit Bleistift oder Kugelschreiber genauso wie Aquarellwerke oder digitale Kreationen) überraschend stimmig.

Vom rundum fertigen Produkt wird man sich ab dem 01. Dezember überzeugen können, denn dann erscheint der „AbwegIch“ getaufte Sammelband mit all seinen 150 Seiten im Buchhandel, auf Amazon und natürlich im hauseigenen Gorilla-Online Shop!

Nachdem Laura im kommenden Frühjahr ihren Master in Literaturwissenschaft abgeschlossen haben wird, soll neuer Lesestoff aus dem Verlag zudem keine weiteren zwei Jahre auf sich warten lassen: Beflügelt vom Zuspruch auf den ersten Lauf ist ein zweiter Kurzgeschichtenwettbewerb quasi beschlossene Sache, während mit Johanna Wohlgemuth – siehe folgende Seite – die nächste vielversprechende Roman-Autorin in den Startlöchern steht.

Trotzdem sind Talente selbstverständlich weiter willkommen, wobei Laura gleichzeitig betont, dass „das Programm relativ spezifisch ausgerichtet“ ist. Was das bedeutet, erläutert die Verlagsseite eigentlich ganz gut – angesichts gelegentlich eingereichter Liebesschnulzen und Agentenstorys muss man allerdings davon ausgehen, dass die Stelle hin und wieder übersehen wird. Kurz und schmerzhaft fasst Laura daher zusammen: „Gute Chancen haben Autoren, die unbequeme Texte schreiben und ins Herz stechen!

Mehr im Netz: www.gorillaverlag.com / www.facebook.com/gorillaverlag

Seiten: 1 2

Vergleichbare Artikel