Facebook

Mehr als Möbel: Bretz in Bielefeld

Bei Bretz hat man sich gehörig Zeit gelassen, ehe der Schritt Richtung Bielefeld gewagt wurde – immerhin geht die Geschichte des Gensinger Unternehmens bis ins Jahr 1895 zurück. Damals hat Gründer und Namensgeber Johann Bretz seine avantgardistischen Designvorstellungen in Polstermöbel umgesetzt, die nicht einfach nur funktionell sein, sondern den gegebenen Raum durch ihren Charakter merklich aufwerten sollten. Ein Ansatz, der bis heute Bestand hat!

Den Flagship-Store, der seine Besucher ab Sa., 01.10., in der Marktstraße 2-4 erwartet, werden Fans von Massenware daher enttäuscht verlassen: Möbel von Bretz möchten Kreativität vermitteln, Fantasie beflügeln und „kleine Oasen der Eigenwilligkeit“ schaffen, ohne den traditionellen Kern zugunsten verrückter Ideen dabei aus den Augen zu verlieren.

Zwischen Rathaus und Landgericht setzt Bretz auf ein sogenanntes Store-in-Store-Konzept, was in diesem Fall die Inklusion eines klassisch-stilvollen Barbershops bedeutet. Wer hier für die Einrichtung verantwortlich zeichnet, sollte auf der Hand liegen! Es gibt quasi keine bessere Gelegenheit als etwas Haar– oder Bartpflege vor Ort, um sich von den hohen Qualitätsansprüchen auf allen Ebenen  zu überzeugen.

Mit der „Cut and Chill“-Veranstaltungsreihe wird das lebendige Wesen des Bielefelder Neuzugangs noch einmal extra betont: Jeden zweiten Samstag im Monat ist bis 23 Uhr geöffnet, damit man sich bei Musik von Hausbarbier Sauer wochenendfein machen lassen und nebenher an köstlichen Campari-Kreationen nippen kann. Premiere ist jedoch am 14.10.!

www.bretz-bielefeld.de   / www.facebook.com/bretzbielefeld

Vergleichbare Artikel