Facebook

Die Segel sind gesetzt: LEA in Münster

Im Alter von fünfzehn Videos auf YouTube hochladen? Soweit nix besonderes. Was für viele Jugendliche heute so normal wie schlafen, essen und Hausaufgaben ignorieren sein dürfte, konnte vor acht Jahren jedoch tatsächlich noch ein Anzeichen für Talent und überbrodelnde Kreativität sein.

So geschehen zum Beispiel bei LEA, die mittlerweile steil auf Mitte 20 zugeht und längst nicht nur Bausteine aus ihrer Streaming-Zeit wiederaufgegriffen hat, um das Material ihres Debütalbums „Vakuum“ fertigzustellen. Das Ergebnis ist ein zwölf Songs starkes Werk, das von Matthias Mania und Daniel Großmann produziert wurde und im beiliegenden Waschzettel als Neopop eingeordnet wird – es „firrt und zittert, verwandelt sich in große Wellen, die sich schließlich wieder brechen, um klein und innig zu werden“, heißt es dort bildlich-poetisch.

Das Video zu „Dach“ erinnert dich daran, wie ungelenk du eigentlich bist, sei hiermit aber dennoch als schöne, einstimmende Hörprobe zur Hand gegeben. Am Do., 29.09., darf man sich LEA dann leibhaftig im Hot Jazz Club von Münster ansehen!

www.facebook.com/thisislealea

Vergleichbare Artikel