Facebook

Wüste Wegbereiter in Herford: Discharge

Schon in den frühen Achtzigern war Szenedenken ein bisweilen stark ausgeprägtes Phänomen. Im Gitarrensektor konnten Punks oftmals nicht mit Metalheads, schon gar nicht mit Glam-Guys und andersrum sah die Sache auch kaum anders aus – doch manchmal gab’s eben so Scheiben, die allen Etiketten zum Trotz eine nicht zu leugnende Wirkung auf alle hatten, die es hart mochten.

Eine solche war „Hear Nothing See Nothing Say Nothing“ von Discharge, die 1982 brutale Rohheit, typischen Punk-Minimalismus und politische Statements miteinander verwoben hat. Sowohl die drei extremen Metal-Schubladen (Black, Death, Thrash) als auch Crust Punk und Grindcore wären ohne den kaum halbstündigen Wutbrocken wohl nicht dieselben geworden!

Kein Wunder also, dass auch gestandene Größen den Engländern gern Respekt zollen; ein bekanntes Beispiel wäre etwa das „Free Speech for the Dumb“-Cover von Metallica. Das Original – mit drei Mitgliedern des klassischen Line Ups und neuem Album im Gepäck – gibt’s stattdessen beim „The Kids are United“-Abriss am Sa., 01.10., im X Herford.

www.facebook.com/dischargeofficial

Vergleichbare Artikel