Facebook

Suicide Squad

Wiegt man die Erwartungshaltung seitens DC / Warner gegen Rezeption und Einspielergebnis auf, muss man „Batman v Superman“ als mittelschwere Enttäuschung verbuchen. Insbesondere der düster-freudlose Grundton des seit Do., 04.08., für daheim erhältlichen Films wurde häufig kritisiert.  Zumindest den kann Regisseur David Ayer mit seiner „Suicide Squad“ unmöglich aufgreifen:

Ein gleichermaßen buntes wie durchgeknalltes Team aus Superschurken wird zusammengestellt, um eine mysteriöse Bedrohung zu bekämpfen. Die im Gegenzug winkende Strafverringerung wirkt zunächst reizvoll auf Harley Quinn (Margot Robbie), Deadshot (Will Smith) oder Rick Flag (Joel Kinnamann), doch schon bald wird der Truppe klar, dass man sie wissentlich auf eine Selbstmordmission geschickt hat. Vermeintlich!

Mit einer Mischung aus Spannung und Skepsis wird besonders Jared Letos erste Darstellung des Jokers erwartet, der ab Do., 18.08., mit Grillz und Tattoos Unheil stiftet. Das wiederum ruft früher oder später natürlich Batman (Ben Affleck) auf den Plan…

Vergleichbare Artikel