Facebook
Independence Day: Wiederkehr
Foto: Twentieth Century Fox

Independence Day: Wiederkehr

Mit „Independence Day“ hat Roland Emmerich einige der denkwürdigsten Zerstörungsszenen der Kinogeschichte auf Film gebannt und sich seitdem als Deutschlands Desaster-Exportschlager profiliert. Einst erzählte er, sein vertrautes Prinzip nach „2012“ nicht mehr toppen zu können, doch die zeitgemäßen Möglichkeiten (und mutmaßlich auch die nostalgische Aufgeschlossenheit mittelalten Klassikern gegenüber) haben zum Umdenken veranlasst: 20 Jahre nach ihrer ersten Invasion setzen feindliche Außerirdische zur Wiederkehr an.

Deren Anzeichen erkennt David Levinson (Jeff Goldblum) erneut als einer der ersten, da er ein interplanetares Abwehrsystem entwickelt hat, das auf der zurückgelassenen Technologie der gescheiterten Angreifer basiert. Die Völker der Erde sind als Reaktion auf die Beinahe-Auslöschung eng zusammengewachsen und nutzen ihre neuen Errungenschaften, um besser als am amerikanischen Unabhängigkeitstag ‘96 gewappnet zu sein…doch sie sind nicht die einzigen, die sich ausführlich vorbereitet haben.

Als Kinogänger darf man sich ab Do., 14.07., auf Popcorn-Unterhaltung mit vielen bekannten „Wiederkehrern“ (neben Goldblum etwa Bill Pullmann, Brent Spiner, Judd Hirsch oder Vivica A. Fox), neuen Gesichtern (Liam Hemsworth, Sela Ward, William Fichtner), unplausiblen Wendungen, einer Prise Pathos und leinwandfüllendem Spektakel einstellen!

Vergleichbare Artikel