Facebook

Tension mit Debütalbum: Von Deep bis Peak

Vor fast genau einem Jahr hat uns Fabian Schöneberger / Below Surface von seinem spannenden Lebensweg nach dem Studium berichtet. Die hiesige FH wurde damals kurzerhand gegen das chinesische Nachtleben eingetauscht, in der Ferne hat Fabian dann an den Eckpfeilern des eigenen Labels gearbeitet. Auf diesem – be sure heißt es damals wie heute – veröffentlicht er nun die erste LP seines Bielefelder Schützlings Tension, die nach einem sphärischen Intro mit dreizehn Tracks im Technobereich daher kommt.

Deren erster lädt prompt zum Tanz aufs „Airfield“ ein und auf YouTube lässt sich bereits beobachten, wie und warum die einnehmende Nummer im Boiler Room von Shanghai funktioniert. Im weiteren, vocalfreien Verlauf des Albums hakt sich „Unknown Hypnosis“ mit wirr-bedrohlichen Sounds im Hirn fest, während „Coexist“ gewisse Industrial-Assoziationen aufkommen lässt und Stücke wie „Astro Love“ unweigerlich an frühabendliches Festivalfeeling erinnern. Laut Eigenbeschreibung variiert Tension „from deep to peak“ und findet Gefallen daran, atmosphärische Klangteppiche zu kreieren – „Appearance“ an vorletzter Stelle sei hier stellvertretend genannt.

Sein selbstbetiteltes Album sorgt am Mo., 06.06., für einen guten Start in de Woche; mehr zu Label und Interpret findet man online unter www.besurelabel.bandcamp.com und www.soundcloud.com/tension-music!

Vergleichbare Artikel