Facebook

Green Room

Die The Ain’t Rights touren eher schlecht als recht durch die USA und sind im Begriff, ihre Punk-Karriere ganz in den Wind zu schießen. Unverhofft werden sie jedoch für einen Auftritt im tiefsten Hinterland von Oregon gebucht, der sich schnell als Konzert in einer primär von Skinheads frequentierten Bar entpuppt. Das Set mit einem Cover von „Nazi Punks Fuck Off“ zu eröffnen, ist vor diesem Hintergrund natürlich ein gewagtes Statement, das man der Band jedoch wider Erwarten durchgehen lässt.

Richtig ungemütlich wird es erst im Backstage-Bereich: Als ein vergessenes Handy gesucht wird, findet die Gruppe um Pat (Anton Yelchin) stattdessen eine Leiche inklusive dringend Tatverdächtiger vor. Die Clubzuständigen rufen ihren Mentor Darcy (Patrick Stewart) herbei, der entschließt, die musikalischen Gäste mit diesem Wissen nun wirklich nicht mehr in die Freiheit entlassen zu wollen. Ein brutaler Spießrutenlauf beginnt! Der Streifen von Jeremy Saulnier („Blue Ruin“) startet am 02.06. im Kino.

Vergleichbare Artikel