Facebook

Großer Minimalaufwand im Movie

Nach einer sehr positiv aufgenommenen Premiere geht das „Minimal Festival“ im Movie Anfang Juni in die zweite Runde. Auf die Ohren gibt es hier jedoch keine Laptop-Produktionen dezent verschlafener Trittbrettfahrer, sondern eine tendenziell eher Synth- und Wave-lastige Variante elektronischer Musik, die nicht selten mit einem düsteren Unterton daher kommt.

Vorgeführt wird das am Sa., 04.06., von mehreren Acts, die an diesem Abend ernüchternde Weisheiten wie „Love is mental Suicide“ (Selofan; Foto) oder „Überall ist überall“ (Charles Lindbergh n.e.V.) mitbringen. Alles und Sütterlin spielen ebenso, danach gibt’s die „Neon Waves“-Aftershowparty.

Mehr im Netz…