Facebook

Dark Souls III


Der Tod als Mentor
Das erste „Dark Souls“ ist ein Spiel, das sich das inflationär genutzte Prädikat „Kulttitel“ nur wenige Jahre nach Veröffentlichung redlich verdient hat. Selbst Zockerfreunde, die noch nie auch nur eine Sekunde in der komplexen Fantasywelt verbracht haben, wissen um den berüchtigten Ruf des japanischen Rollenspiels: Ein stolzzerschmetternder Schwierigkeitsgrad und der bewusste Mangel von Erklärung oder Exposition zeichneten das Epos 2011 genauso aus wie der einfallsreiche Online-Modus oder die Gegner, deren Designs teils auf den schlimmsten Albträumen der Entwickler beruhen müssen.

Mit „Dark Souls III“ trägt Schöpfer Hidetaka Miyazaki das längst zur Serie avancierte Abenteuer nun erstmals mit einem brandneuen Eintrag auf aktuelle Konsolen. Erneut geht es um den Konflikt zwischen Licht und Dunkel, in den der vorher gestaltete Charakter gerät und sich entgegen aller Widrigkeiten einen Weg durch Burgen, Wälder, Schlösser, Verließe oder Sümpfe bahnen muss. Immerhin stehen ihm oder ihr dazu allerlei Schwerter, Schilde oder Zaubersprüche zur Verfügung…

Da das trotzdem unvermeidliche Ableben immer noch mit dem Verlust von Seelen – der Währung der Welt – einhergeht, ackern sich sogar Veteranen zunächst mit gebührender Vorsicht durch Dungeons. Nach drei Kapiteln, einem Vorgänger im Geiste und einem Quasi-Spinoff („Demon’s Souls“ beziehungsweise „Bloodborne“) wirkt die nervenaufreibende Anspannung jedoch nicht mehr ganz so intensiv; die Prüfung des eigenen Durchhaltevermögens nicht mehr ganz so grausam wie damals.

Umfängliche Überforderung, grandiose Glücksgefühle
Ist „Dark Souls“ also weich geworden? Keine Sorge. Zum einen ist davon auszugehen, dass Quereinsteiger ohnehin in vollem Umfang vom typischen Gefühl der Überforderung getroffen werden; zum anderen sind auch Kenner der Qual keinesfalls vor spontan einsetzenden Anfällen aller Art (wiederkehrende Kandidaten sind Panik, Wut oder grundsätzliche Hoffnungslosigkeit) geschützt.

Es gibt Gegner, die man etliche Male konfrontiert und immer wieder triumphieren sieht. Manche Begegnungen enden nach Sekunden. Andere gipfeln in erbitterten Kämpfen mit knappem Ausgang und zeigen einen realistischen Hoffnungsschimmer auf – nur, damit der nächste Versuch wieder komplett demoralisierend ausfällt.

Doch all diese Tode dienen als Lehrmeister. Wenn man seinem Nemesis irgendwann erneut gegenübersteht und das mühsam gesammelte Wissen mit Konzentration auf Mönch-Niveau verbindet, passiert es endlich: Die feindlichen Schläge werden punktgenau pariert, Ausfallschritte sitzen auf die Zehntelsekunde. Beinahe unverletzt wird der einstigen Übermacht der finale Stoß versetzt und eine Ausschüttung von Glückshormonen initiiert, die man legal nicht kaufen kann!

Ab sofort erhältlich für PC, Playstation 4 und Xbox One / Offizielle Homepage

Vergleichbare Artikel